Bodenständige Feinschmeckerin

Bei der nächtlichen Nahrungssuche befliegt die Kleine Hufeisennase überwiegend Wälder aber auch halboffene Landhschaften wie Alleen, Streuobstwiesen und Ufergehölze. Stets nutzt sie dabei Leitstrukturen  wie Hecken und Gehölze um in deren Schutz ihre Jagdgebiete zu erreichen. Die Tiere jagen überwiegend in der Nähe ihrer Tagesquartiere. Erbeutet werden langsam fliegende Insekten wie zum Beispiel kleine Nachtfalter, Blattlauslöwen und Zweiflügler wie Schnaken.

Im Zickzackflug durch Bäume und Hecken
Kleine Hufeisennaase bei der Jagd
Typische Jagdgebiete