Auf warmen Dachböden

Die Lebensweise der Kleinen Hufeisennase ist, wie die anderer Fledermausarten auch, vom Gang der Jahreszeiten geprägt. Der sommerliche Aktivitätszyklus ist voll und ganz auf die Geburt und Aufzucht der Jungtiere ausgerichtet. Hierzu finden sich die Weibchen im Mai in so genannten Wochenstuben ein. Diese Quartiere befinden sich in zugluftfreien Dachböden zum Beispiel von Burgen, Kirchen oder in warmen Kellerräumen. Solche Quartiere weisen meist mehrere verschieden temperierte Hangplätze auf, so können die Tiere flexibel auf die herrschenden Wetterbedingungen reagieren. Im Juni kommen hier die Jungtiere zur Welt und werden bis zum August groß gezogen. Jedes Weibchen gebärt nur ein Jungtier im Jahr. Dafür können Kleine Hufeisennasen bis zu 20 Jahre alt werden.

Weibchen wärmen ihre Jungtiere (Foto:D. Nill)
Weibchen mit Jungtieren (Foto: D. Nill)
Jungtiere (Foto: D.Nill)